Holzböden

Fußböden aus Holz haben eine positive, warme Ausstrahlung und sind zeitlos schön. Durch die große Auswahl an Formaten, Holzarten und Oberflächen, ordnet sich Parkett jedem Wohnstil unter und vermittelt dabei ein natürlich gesundes Wohngefühl.
Der Werkstoff Holz 'atmet' und wirkt sich aufgrund dieser Eigenschaften positiv auf das Raumklima aus. Holz nimmt Feuchtigkeit aus der Luft auf und gibt sie wieder ab. Je höher die Luftfeuchte, desto größer ist auch die Holzfeuchte. Dadurch vergrößert der Parkettboden sein Volumen. Wenn während der kalten Jahreszeit die Räume beheizt werden, sinkt die Luftfeuchtigkeit und dementsprechend auch die Holzfeuchte. Der Holzboden schwindet und es können sich Fugen bilden. Um dem vorzubeugen ist es wichtig, auf ein ausgeglichenes Raumklima zu achten. Ganz nebenbei, trocknet zu geringe Luftfeuchte nicht nur das Naturmaterial aus, sondern auch die menschliche Haut und die Atemwege. Das ideale Raumklima hat also entscheidenden Einfluss sowohl auf die Qualität des Holzbodens, als auch auf die Gesundheit der Bewohner. Ideal ist eine Raumluftfeuchte zwischen 50 und 60 Prozent bei einer durchschnittlichen Raumtemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius. Luftbefeuchter können das Raumklima zusätzlich unterstützen.